KinderUni-ABC

C.t. findet man häufig hinter den Anfangszeiten einer Vorlesung. Es ist eine Abkürzung für lat. „cum tempore“, also „mit Zeit“. Wenn die Vorlesung um 17.00 Uhr c.t. angesetzt ist, beginnt sie also ein klein wenig später, eine Viertelstunde ist das in etwa. So hat man genügend Zeit, von einem Vorlesungssaal zum nächsten zu gehen und es bleibt manchmal noch eine kurze Pause zwischen den Vorlesungen und Seminaren. Die KinderUni-Vorlesungen beginnen meist ganz kurz nach 17.00 Uhr.

Doktor werden kann man an der Universität in jedem Fach. Man muss das komplette Studium abgeschlossen haben und anschließend eine Forschungsarbeit (= Doktorarbeit) schreiben. Dazu braucht man einen Doktorvater an der Uni, der die Arbeit betreut. Zum Abschluss muss man dann noch eine mündliche Prüfung (lat. Rigorosum = strenge Prüfung) machen. Weil man an der KinderUni keine Prüfungen abzulegen braucht, kann man auch keinen Titel erwerben. Ob man schlauer oder weiser geworden ist, entscheidet man ganz alleine.

Klopfen. Am Ende einer Vorlesung wird nicht geklatscht, sondern auf die Tische geklopft. Lautes oder langes Klopfen bedeutet Zustimmung. Wenn kaum oder nur ganz leise geklopft wird, wurde die Vorlesung eher als sehr langweilig empfunden.

Kommilitone/Kommilitonin – so nennen sich die Studentinnen und Studenten untereinander. Das bedeutet so viel wie „Mitstudent/ Mitstudentin“. Das ist auch bei der KinderUni so.

Mensa heißt der Ort, an dem die Studentinnen und Studenten essen und trinken. Alles ist dort billiger wie in einem Restaurant, dafür muss man sich aber auch selbst bedienen. Manche Mensen haben auch noch geöffnet, wenn die KinderUni stattfindet. Das finden vor allem Eltern toll, die dort bei gutem Kaffee auf ihre wissensdurstigen Kinder warten können.

Professoren/Professorinnen sind diejenigen, die an den Hochschulen und Universitäten forschen und lehren. Wer dort Professor wird, dürfen die Kolleginnen und Kollegen vorschlagen. Professor kann nur werden, wer eine Doktorarbeit und später noch eine weitere Forschungsarbeit, die Habilitation, geschrieben hat. Professorinnen und Professoren halten Vorlesungen und Seminare.

Semester. Ein Studienjahr ist unterteilt in zwei Semester, ein Wintersemester und ein Sommersemester, die demnach immer etwa einhalbes Jahr (lat. semestris = sechs Monate) dauern. Dazwischen liegen Semesterferien, die die meisten Studentinnen und Studenten dringend benötigen, um zu lernen oder auch um Geld zu verdienen.

Seminare finden in kleineren Gruppen statt und es spricht nicht nur der Professor oder
Dozent. Oft halten Studenten Referate und es bleibt viel Zeit zum Diskutieren. In der KinderUni finden nur in Ausnahmefällen (KinderUni-Plus) Seminare statt, die meisten Veranstaltungen sind Vorlesungen.

Studentinnen/Studenten sind zumeist junge Leute, die an einer Hochschule oder an einer Universität lernen, forschen und manchmal auch arbeiten. Dazu muss man eingeschrieben, das heißt angemeldet sein. Das ist auch bei der KinderUni so. Hier sind die Studentinnen und Studenten zwischen 8 und 12 Jahren alt. Jüngere Kinder oder Eltern werden nicht zur Vorlesung zugelassen.

Studienbuch. Darin stehen alle persönlichen Angaben des Studenten, der Studentin. Man hat es während seiner gesamten Studienzeit, denn hier werden alle Leistungs- und Teilnahmenachweise vermerkt. Mittlerweile werden die Studienbücher zumeist digital geführt. Beim ersten Besuch der KinderUni erhält jedes Kind sein eigenes Studienbuch. Auch hier werden alle Semester und Vorlesungen eingestempelt.

Vorlesungen werden von Professorinnen/Professoren gehalten, die Studentinnen und Studenten hören zu. Am Ende sind Nachfragen seitens der Studenten erlaubt. Normale Vorlesungen dauern länger als KinderUni-Vorlesungen, nämlich eineinhalb Stunden und finden jede Woche zur gleichen Zeit statt.

Vorlesungsverzeichnis. Jedes Semester gibt die Uni oder ein Fachbereich ein eigenes Vorlesungsverzeichnis heraus, in dem alle Vorlesungen und Seminare aufgelistet sind. Es ist also eine Art Veranstaltungskalender und so etwas gibt es auch für jedes KinderUni-Semester.

Weiterforschen

Kinder wollen lernen, überall, jederzeit und vor allem auf ihre Art und Weise – mit Spaß und ohne Leistungsdruck.

weiter zum Artikel
Links

Der kürzeste Weg zu anderen Wissenschaftsveranstaltungen, Kinderunis, Einrichtungen und Wissenschaftsportalen für Kinder.

weiter zum Artikel
Literaturtipps

Mit der Reihe Kinderuni (DVA) haben wir hier begonnen, Buchtitel zusammenzustellen, die für kinderuniinteressierte Kinder spannend sein könnten.

weiter zum Artikel